Produkte aus unserem Shop

Die neuesten Rezepte

  /  Nudelgerichte   /  Lasagne à la Maria
Lasagne à la Maria

Lasagne à la Maria

auf Sizilianisch:
Lasagni alla Maria

Lasagne à la Maria ist Lasagne auf sizilianische Art, wie sie typischer nicht sein könnte. Ihr fragt euch vielleicht, wer überhaupt Mamma Maria ist? In Italien gibt es viele Mamme-Maria und der Name Maria ist sehr geläufig, insbesondere im Süden. Mamma Maria, die Namensgeberin für dieses herrliche Rezept ist, ist nicht anders als meine Mutter, die uns oft bei den vielen Rezepten auf unserer Webseite unterstüzt.

Die sizilianische Lasagne à la Maria besteht aus Lasagnenudeln, Ragù (zu beachten ist, dass man in Italien verschiedene Ragù-Rezepte hat und es nicht nur den Ragù-Bolognese oder Ragù-Napoletano gibt!), Schmelzkäse, Parmesan sowie Eiern. Anders als bei anderen Varianten dieses beliebten Gerichts lassen wir üblicherweise die Béchamelsoße weg. Dieses Rezept wurde während unseres Urlaubs in Sizilien verfasst.

Als Variante kann durchaus eine Schicht gekochter Schinken zwischen den Lasagne-Schichten hinzugefügt werden. Ebenso ist es teilweise üblich bei uns in Sizilien, Erbsen in das Ragù zu geben. Der Kreativität sind wie so häufig auch in diesem Fall keine Grenzen gesetzt. Unser Ziel ist es jedoch Euch die traditionelle sizilianische Variante dieses Klassikers näherzubringen.

Die Zubereitung dieses ersten Gangs ist zwar etwas zeitaufwendig, dennoch kinderleicht. Und wir können Euch versichern, dass sich jede Sekunde lohnt, die ihr in die Zubereitung dieses Gerichts steckt.

Man kann die Lasagne à la Maria auch gut einen Tag vorher zubereiten. Diese werden dann entweder ungebacken in den Kühlschrank gestellt und am nächsten Tag frisch gebacken oder aber am selben Tag gebacken und am nächsten Tag vor dem Servieren kurz aufgewärmt. Beiden Möglichkeiten ist gleich, dass sich der Geschmack noch besser entfaltet, da die Lasagne à la Maria so etwas Zeit haben durchzuziehen.

Ein wichtiger Schritt bei der Zubereitung ist es, das Ragù etwas abkühlen zu lassen, bevor man dieses mit den übrigen Zutaten in der Auflaufform schichtet. Auch nach dem Backen sollten die Lasagne kurz abkühlen und etwas ruhen. So lassen sie sich auch leichter in Stücke schneiden und aus der Form nehmen. Schon beim ersten Bissen werdet ihr überzeugt sein, dass es jede Mühe wert war. Wir sind uns sicher, dass ihr mit dieser Lasagne à la Maria sicherlich jeden Eurer Gäste überzeugen werdet.

Lasagne à la Maria sind ein sehr typischer erster Gang. Man isst diesen an besonderen Tage wie Geburtstagen, Familienessen, Weihnachten oder auch Neujahr. Sie schmecken jedoch auch an jedem anderen Tag einfach hervorragend!

Lasagne à la Maria - sizilianischekueche.de

Lasagne à la Maria
  • Zubereitungszeit15 Minuten
  • Kochzeit50 Minuten
  • Ruhezeit5 Minuten
  • Gesamtdauer1 Std 10 Minuten
  • Portionanzahl6-8 Teller
  • Serviergröße6-8 Personen
  • Herkunftsküche
    • Sizilianisch
  • Gang
    • Erster Gang
  • Zubereitungsmethode
    • Braten
    • Backen

Zutaten

Für das Ragù

  • 800gr. Kalbshackfleisch (alt. Rind)
  • 4 kleine Frühlingszwiebeln
  • 700gr. passierte Tomaten (Passata)
  • 700gr. stückige Tomaten (Rustica)
  • 210gr. Tomatenmark
  • 1/2 Glas Rotwein
  • 1 TL Zucker
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz nach Belieben
  • Pfeffer nach Belieben

Für die Lasagne

  • 300-400gr. Lasagne (vorzugsweise Nr.112)
  • 300gr. Schmelzkäsescheiben oder Butterkäse in dünnen Scheiben
  • 150gr. Parmesan (gerieben)
  • 2 Eier

Schritte

1

Als Erstes die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Nachfolgend einen großen Topf auf die Herdplatte stellen, 5 EL Olivenöl sowie die Frühlingszwiebeln hineingeben. Danach die Herdplatte anstellen und die Zwiebeln andünsten, bis diese glasig sind.

Lasagne à la Maria_a
2

Wenn die Frühlingszwiebeln angedünstet sind das Hackfleisch dazugeben, ein wenig salzen und pfeffern und kurz anbraten. Sobald das Hackfleisch etwas Farbe angenommen hat, den Rotwein dazugeben und kurz vermischen. Das Ganze nun so lange im Topf kochen, bis der Rotwein komplett verkocht ist. Wartet man nicht ab, bis der Wein tatsächlich verkocht ist, so schmeckt die Soße am Ende nach Wein. Daher ist dieser Schritt immens wichtig für das Gelingen des Ragù.

Lasagne à la Maria_b
3

Danach sowohl die passierten als auch die stückigen Tomaten (Rustica) in den Topf geben und die Herdplatte auf mittlere Hitze stellen. Alles umrühren und nochmals ganz wenig salzen, jedoch auf keinen Fall mehr pfeffern. Bevor dann das Tomatenmark hinzugefügt wird, alles erstmal für 2 Minuten köcheln lassen. Nun das Tomatenmark unterrühren und das Ganze für ungefähr 15-20 Minuten bei halb geschlossenem Deckel köcheln lassen. Währendessen einen Teelöffel Zucker dazugeben. Dies sorgt dafür, dass der Soße die Säure der Tomaten genommen wird. Weiterhin ist es wichtig während der 15-20 Minuten immer wieder umzurühren und den Deckel nie zu schließen.

Abschließend die Herdplatte ausschalten und die Soße für mindestens 5 Minuten abkühlen lassen.

Lasagne à la Maria_c
4

Nun werden die Zutaten für die Lasagne à la Maria in die Auflaufform geschichtet. Vorher noch den Backofen bei einer Hitze von 180°C und Ober-/Unterhitze vorheizen.

In einer großen Auflaufform damit beginnen eine Schicht des zubereiteten Ragù auf dem Boden zu verteilen. Hierzu die Form nach dem Befüllen mit der Soße am besten etwas hin- und herschwenken, so dass sich die Soße schön gleichmäßig verteilen kann. Darauf folgt eine Schicht Lasagneplatten. Diese sollten eng aneinander liegen, sich jedoch nicht überlappen. Wenn die Ecken der Auflaufform abgerundet sind, so empfiehlt es sich einzelne Ecken der Lasagenplatten abzubrechen, so dass die Platten besser in die Form passen und diese bis ins Eck ausgefüllt ist.

LasagneMaria_d
5

Jetzt eine großzügige Schicht Ragù auf die Lasagneplatten geben und mit einem Löffel gleichmäßig verstreichen. Nachfolgend wird eine Lage geriebener Parmesan auf der Soße verteilt, darauf folgt eine Schicht der Schmelzkäsescheiben. Diese werden jeodch anders als die Lasagenplatten nicht auf der gesamten Fläche ausgelegt, sondern so wie in unserem Foto dargestellt.

LasagneMaria_e
6

Im nächsten Schritt folgt nun die zweite Lage, die genauso aufgebaut ist wie die erste. Begonnen wird mit den Lasagenplatten, die dieses Mal orthogonal in die andere Richtung verlegt werden. Wurden diese also in der ersten Lage quer verlegt, so legt man sie in dieser Lage längs. Dann wieder eine Schicht Ragù mit dem Löffel auf den Lasagneplatten verteilen, ausreichend geriebenen Parmesan darüberstreuen und die Schmelzkäseschreiben verteilen.

LasagneMaria_f
7

Für die letzte Schicht der Lasagne wird nun wieder mit dem Auslegen der Lasagneplatten (erneut in geänderter Ausrichtung) begonnen. Hierauf nun eine wirklich großzügige Portion der Soße verteilen (es kann nun alles verwendet werden, danach wird kein Ragù mehr gebraucht) sowie diese mit reichlich Parmesan bestreuen. Zum Abschluss zwei Eier in einer Schüssel oder einem tiefen Teller verquirlen und auf dem Parmesan verteilen. Hierbei ist es wichtig, dass vor allem auch die Ecken ausgefüllt werden. Außerdem sollen die verquirlten Eier nur darübergegossen werden, nicht aber mit einem Löffel oder Ähnlichem zusätzlich noch verstrichen werden.

LasagneMaria_g
8

Zum Abschluss die Lasagne im vorgeheizten Ofen bei 180°C und Ober-/Unterhitze für ungefähr 20-25 Minuten backen. Die Dauer ist abhängig vom Ofentyp. Die fertige Lasagne sollte einen goldbraunen Deckel haben, jedoch niemals auf der Oberseite verbrannt sein. Sobald die Lasagne à la Maria fertig ist diese aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Anschließen in Stücke schneiden, auf Tellern anrichten und servieren. Buon appetito!

LasagneMaria_h

Tipp: Um diesen ersten Gang abzurunden empfehlen wir ein Glas sizilianschen Rotwein dazu. Diesen findest du in unserem Onlineshop.

Ads

Rezept weiterleiten oder ausdrucken

Hier kannst du das Rezept bewerten
Sende
Benutzer-Bewertung
4.78 (9 Stimmen)