/  Fleischgerichte   /  Granatíne
Granatíne Frikadellen

Granatíne

auf Sizilianisch:
Granatíne

Granatíne basieren auf einem sehr alten Rezept, das bis heute in der Region Catania in einigen Familien noch verbreitet ist. Diese Frikadellen mit Tomaten weisen durch die kleinen Tomatenstücke in ihrem Inneren eine gewisse Ähnlichkeit zu den Körnern des Granatapfels auf. Der sizilianische Name Granatíne bedeutet so viel wie „kleine Granatäpfel“.

Die Tomaten verleihen den köstlichen Frikadellen nicht nur eine ansprechende Farbgebung, sondern auch einen saftigen und geschmackvollen Charakter.
Die Zubereitung der Frikadellen mit Tomaten bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die den Gaumen auf unterschiedliche Weisen verwöhnen. Drei verschiedene Optionen stehen zur Verfügung: das Grillen, das Braten in der Pfanne oder die Zubereitung im Ofen. Die zügigste Variante präsentiert sich zweifellos auf dem Grill, wo das Fleisch von beiden Seiten rasch eine verlockende Grillnote erhält. Alternativ können die Granatíne in der Pfanne zart und scharf angebraten werden. In beiden Fällen haben sie ihre klassische runde, flache Form. Bei der dritten, eher exquisiten Variante im Ofen verwandeln sich die Frikadellen in kleine, köstliche Fleischbällchen. Der Backprozess im Ofen mag zwar etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen als die anderen Methoden, belohnt jedoch mit einer besonders saftigen Konsistenz. Geschmacklich überzeugen können jedoch alle drei raffinierten Zubereitungsmethoden, die eine kulinarische Vielfalt garantieren.

Rindfleisch in Sizilien

Das Rindfleisch, das wir in unserem Rezept für die Granatíne verwenden, genoss in Sizilien nie eine sonderlich hohe Wertschätzung. Dies resultierte sowohl aus dem Mangel an üppigen Weideflächen und hochwertigem Futter als auch aus der begrenzten Anzahl an Nutztieren. Vor allem wurden Ochsen und Kühe in vergangenen Zeiten eher für die Feldarbeit und zum Schießen genutzt, wodurch sie zu einem Symbol für zähes und ledriges Fleisch wurden. Daher war es nur logisch, in Anbetracht dieser Umstände den Fleischwolf als Erfindung einzusetzen, um aus dem Fleisch zarte und schmackhafte Bällchen herzustellen.
Dieser kulinarische Kniff erklärt den weit verbreiteten, mittlerweile tief verwurzelten Brauch der Frikadellen in Sizilien, die stets appetitlich und herzlich willkommen sind. Doch man sei gewarnt: Im Volksglauben gilt es als schlechtes Omen, von Frikadellen zu träumen. Frikadellen mit Tomaten zu verspeisen bedeutet jedoch nur eines: absoluten Hochgenuss!

Granatíne - sizilianischekueche.de

Granatíne Frikadellen
  • Zubereitungszeit15 Minuten
  • Kochzeit5 Minuten
  • Gesamtdauer20 Minuten
  • Portionanzahl20-24 Stück
  • Serviergröße4-6 Personen
  • Herkunftsküche
    • Sizilianisch
    • Catania
  • Gang
    • Zweiter Gang
  • Zubereitungsmethode
    • Grillen
    • Braten
    • Backen

Zutaten

  • 1kg gemischtes Hackfleisch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • 4EL getrocknete Tomaten
  • 4EL Pecorino Siciliano (gerieben)
  • 1 Handvoll Petersilie (gehackt)
  • 160gr. Brotkrume (in Milch getränkt und ausgedrückt)
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Produkte aus unserem Shop


Schritte

1

Im ersten Schritt für die Frikadellen mit Tomaten werden die Knoblauchzehen feingehackt. Ebenso müssen die getrockneten Tomaten in sehr kleine Stücke geschnitten werden. Sollten die Tomaten in Öl eingelegt gewesen sein, so muss man diese vor dem Schneiden unbedingt mit Küchenpapier gut abtrocknen um das vorhandene Öl vom Fruchtgemüse zu entfernen.

Granatíne Frikadellen_a
2

Anschließend die Brotkrume in Milch einweichen und dann gut ausdrücken, um am Ende möglichst wenig Feuchtigkeit in der Krume zu haben.

Granatíne Frikadellen_b
3

Nun das Hackfleisch zusammen mit dem geriebenen Pecorino Siciliano, dem Knoblauch, den Tomaten und der ausgedrückten Brotkrume in eine große Schüssel geben und alles gut miteinander vermischen. Die gehackte Petersilie unterheben und die Masse salzen und pfeffern.
Die Eier separat miteinander verquirlen und dann ebenfalls zur Hackfleischmasse geben und einkneten, bis alle Zutaten gleichmäßig verteilt sind.

Tipp: Wer keinen Pecorino Siciliano findet, der kann auch auf einen Pecorino Romano oder Sardo zurückgreifen. Diesem dann einfach etwas Pfeffer zufügen.

Granatíne Frikadellen_c
4

Im nächsten Arbeitsschritt werden die Granatíne nun portioniert. Je nach nachfolgender Zubereitungsart werden diese entweder zu flachen Frikadellen geformt oder, wie in unserem Fall bei der Zubereitung im Backofen, zu kleinen Bällchen. Für die Ofenvariante nun eine Auflaufform aus Blech mit ein wenig Olivenöl beträufeln und die Fleischbällchen darin wenden. Im vorgeheizten Backofen brauchen die Frikadelln mit Tomaten bei Ober-/Unterhitze und 180°C ungefähr 30 Minuten. Wir empfehlen die letzten beiden Minuten bei unveränderter Hitze den Backofen auf Umluft zu stellen, um so eine schöne Bräunung der Frikadellen zu erreichen.

Bei der Zubereitung in der Pfanne (mit ein wenig Olivenöl) oder auf dem Grill sind die Granatíne deutlich schneller fertig, da diese bei maximaler Hitze von beiden Seiten jeweils kurz und scharf angebraten werden. Für welche Variante man sich auch entscheidet, wir sagen: Buon appetito!

Granatíne Frikadellen_d

Tipp: Zur Vollendung des Genusses empfehlen wir ein Glas sizilianischen Rotwein. Diesen sowie weitere Weine und diverse andere Feinkostprodukte aus Sizilien kannst du direkt hier in unserem Onlineshop bestellen. Wirf doch gerne direkt einen Blick hinein, wir freuen uns!

Rezept weiterleiten oder ausdrucken

Hier kannst du das Rezept bewerten
Sende
Benutzer-Bewertung
4.5 (14 Stimmen)
Warenkorb